Trocken - Ruderal | humose, sonnige Flächen | Bodendecker | Thurgauer Wildstaude

Kleines Habichtskraut, Mausohr

unkomplizierte Schönheit in Blatt wie auch Blüte
Botanischer Name:Hieracium pilosella
Wuchs:Grundrosette, 30cm
Blütenfarbe:hellgelb, 5-10
Standort:vollsonnig, trocken - frisch, kiesig
Besonderes:kann wuchern
Nachbarschaft:weisser Mauerpfeffer, Quendel, rundbl. Glockenblume
Verwendung:Ruderalflächen, Bodendecker
Artikelinfo:Wie kleine Sonnen wirken die runden, hellgelben Blüten des Kleinen Habichtskrautes. So unscheinbar die Pflanze im Frühjahr auch erscheinen mag, schnell wächst sie zu einem leuchtenden Teppich heran. Die Liebe zur prallen Sonne und trockenen, steinigen Böden macht sie zu einem Favoriten in jedem Steingarten oder zur Auflockerung an Trockenmauern und steinigen Anlagen. Dazu ist die Staude absolut anspruchslos und benötigt keine Pflege.

Das Mausohr hat einen hohen Nektarwert der sowohl bei den Wildbienen geschätzt wird, aber auch für viele Falterarten Bedeutung hat. Wichtig ist die Pflanze für die Federmotte und den Sandrasen-Heidefalter. Den Pollen nutzt die Pippau-Sandbiene.
Artikelnummer: WIS.264.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen